Off-site Arbeit


80% unserer Arbeit findet ausserhalb der Station statt. Wir sind bestrebt, möglichst vielen Tieren auf der Insel Kos zu einer besseren Lebensqualität zu verhelfen. So sterilisieren wir nicht nur Tiere für den Export, sondern auch solche auf der Insel. Die Weibchen, die nicht exportiert werden, können alle mit Hilfe einer kleinen Markierung, welche vom Veterinär am Ohr angebracht wird, als sterilisiert identifiziert werden. Diese im Tierschutz gängige Methode verhindert einen zweiten, unnötigen Eingriff. Wir wenden sie bei Kettenhunden (falls diese sich losreissen) sowie frei streunenden Strassenhunden an.

 

Die einheimische Bevölkerung, mit der wir seit 2001 zusammenarbeiten und die wir sehr zu schätzen gelernt haben, ist bei vielen GASAH-Tierschutz-Aktivitäten involviert. Das über die Jahre aufgebaute Netz von Kontakten sichert uns verlässliche Unterstützung und Hilfe über das ganze Jahr. Diese Zusammenarbeit liegt uns sehr am Herzen, sie kommt vollumfänglich den Tieren auf Kos zugute.



Bei der Planung unseres diesjährigen Sterilisationsprogrammes fanden wir diese bline Katze. Dank Unterstützung unserer loyalen Freunde bei Modestos Animal Welfare hat sie ein schönes Zuhause gefunden.


Alltagsarbeit: Hier werden alle Hunde auf der Militärbasis gegen Parasiten und Würmern behandelt.