Sie möchten einen Hund aus Kos mit nach Hause nehmen?

GASAH macht Touristen darauf aufmerksam, dass es verboten ist, einen Hund von Griechenland in die Schweiz zu importieren, wenn er nicht drei Wochen vor der Abreise gegen Tollwut geimpft worden ist  (bitte eigene Landesbestimmungen abklären).


 Wir bitten Sie, statt Tiere aus den Ferien mit nach Hause zu nehmen, GASAH finanziell zu unterstützen, so dass wir mehr Tiere sterilisieren können und dadurch tausende ungewollte Welpen retten können. Vor Ort wird damit viel mehr geholfen, als wenn ein einziges Tier ins Paradies geschickt wird, denn das  eigentliche Problem von streunenden Hunden wird so nicht gelöst. Unser Credo ist, dass, gleich wie mit Menschen in Kriegszonen, es unsere Pflicht ist, Tieren zu helfen wo wir können, egal in welchem Land sie leben. Unser Grundsatz ist, weniger Hunde zu exportieren und dafür so viele wie möglich zu sterilisieren. 

 Für jeden importierten Hund versuchen wir einen geeigneten Platz in der Schweiz oder sonstwo im voraus zu sichern, so dass kein GASAH-Hund in ein Schweizer Tierheim landet. Kein Hund wird importiert, der einen Wesenstest nicht bestanden hat, und jeder Hund wird von unserem Tierarzt auf Kos auf seine Gesundheit genauestens kontrolliert. Mit diesem professionellen Vorgang erhalten wir den Respekt der hiesigen Tierärzte und der lokalen Behörden. Mit unserem Sterilisationsprogramm und mit unserer Aufklärungsarbeit in den Schulen auf Kos, tragen wir dazu bei, dass sich die Situation auf Kos langsam aber sicher verbessert und schliesslich mehr Leben retten wird. Denken Sie daran, dass jedes unsterilisierte Weibchen 8 Welpen aufs Mal gebären kann, das heisst bis zu 16 Welpen im Jahr!